Schorsch bloggt

über seine kleine Welt

Wir sind drin!

Hinterlasse einen Kommentar

Endlich ist es soweit. Wir sind in unserem neuen Haus.

Sperrmüll, der sich lohnt!

Der Schlüssel ist netterweise schon vorzeitig übergeben, so dass wir diese Woche schon nutzen können, um zu sondieren und loszulegen. Im Gegenzug haben wir den Vorbesitzern etwas beim Schleppen geholfen, da ja gestern bei uns Sperrmüll war. Grund: Die Vorbesitzer verkleinern sich (deutlich!), wir haben auf einmal viel mehr Platz! Deshalb konnten wir die ein oder andere für uns (zunächst) brauchbare Sache vor dem Exitus retten. Wir sind nun also stolze Besitzer einer alten Bierzeltgarnitur (mal sehen, was die noch aushält), zweier Böcke, dreier Schlitten, einer Holzsäge, eines Terassentisches, eines Sonnenschirmständers, eines Sacks Grillkohle, eines Tapeziertisches, zweier Küchenstühle (für während des Umbaus genau das richtige!), eines Tisches (auch der ist während des Umbaus Gold wert!) und dreier Schränke für den Keller.

Und ab geht der Renovierungsreigen

Schnell nachdem wir im Haus waren, wurde deutlich, was da auf uns zukommt. Aufgabe 1: Es heißt erstmal Löcherstopfen, bevor es ans Streichen gehen kann. Und eine fünfköpfige Familie hat offenbar einen großen Bedarf an Löchern in den Wänden. Dank Moltofill gleich halb so schlimm! Aber das eigentliche Highlight an den Wänden: Patafix! Offenbar Millionen von Postern mussten mit abermillionen Patafixklumpen befestigt werden. Für uns heißt das: Pulen, Rubbeln, Pulen, Rubbeln,…

Dann haben wir auch gleich noch die Filz-(oder was auch immer das genau war)-Platten von den Bodenbelägen im Flur entfernt, damit wir wissen, was es am Wochenende heraus zu reißen gibt.

Tag zwei: An die Pinsel, fertig, los!

Der zweit Tag im Haus war dann schon ganz dem Pinsel gewidmet. Das Wohnzimmer musste dran glauben! Dummer Anfängerfehler: Erst die eine Wand bunt gemacht, dann gemerkt, dass man erst hätte die Decke streichen sollen… Naja, wir haben draus gelernt!

Nebenbei haben wir dann gleich noch ein bisschen Gartenarbeit gemacht und dabei den neu erstandenen, gebrauchten Rasenmäher getestet. Ergebnis: Messer schärfen dringend nötig!

Das ist dann im wesentlichen auch der Stand der Dinge nach dem zweiten Tag.

Und endlich kann auch das Geld kommen

Nach ein paar Querelen, die wohlgemerkt nicht an uns lagen, haben wir nun heute endlich unsere abschließenden Unterschriften unter die Darlehensverträge gesetzt, so dass nun die Bank das Geld anweisen kann! Dazu kam unser Bankberater direkt zu uns angereist. Auf die Post zu warten, wäre da eine zu große Nervenbelastung gewesen!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abschließend bleibt nur zu sagen: Wir haben nun einen Berg Arbeit vor uns. Wer helfen mag, ist immer gern gesehen!

In diesem Sinne, bleibt mir gesonnen, Schorsch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s